Die Humanistenbibliothek Schlettstadt: eine Bibliothek mit atypischen Aufgaben?

Die Humanistenbibliothek Schlettstadt zeugt vom Aufblühen des Humanismus im Elsass. Ihre Sammlungen wurden seit dem Mittelalter angelegt und beinhalten insbesondere die Privatbibliothek von Beatus Rhenanus, dem berühmten Gelehrten aus dem 16. Jahrhundert. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Bibliothek ein hoch im Kurs stehendes touristisches Ziel. Der Übergang zu einer innergemeinschaftlichen Struktur der Aufgaben des öffentlichen Bibliothekswesens und jener der Archive, rückt die patrimoniale Bibliothek in einen institutionellen und politisch atypischen Kontext einer Bibliothek-eines Museums mit zu definierenden Aufgaben, zwischen der Konservierung und der Aufwertung ihrer wertvollen Sammlungen und der Notwendigkeit des Ausbaus von Mediationsmaßnahmen und kultureller Animation.