Die Bibliothek des Geologen: vom „Sonderdruck“ zum automatischen Internet Alert-Dienst

Der Autor schildert kurz die Weiterentwicklung seiner –über die letzten vierzig Jahre– Art und Weise, bibliografische Recherchen durchzuführen. Er nimmt das Beispiel seines Wissensgebietes (die Geowissenschaften), gleichzeitig naturalistisch und an Physik und Chemie orientiert, wo die Daten sehr unterschiedliche Quellen und Datenträger haben können.