Bibliothekare für Jugendbücher und deren Ausbildung: drei Vorschläge

Die derzeitige, ungenügende Ausbildung von Bibliothekaren auf dem Spezialgebiet »Für junge Leser« gibt Anlass die Aufgaben und Arbeitsweisen dieser Einrichtungen neu zu definieren und die Bibliothekarsausbildung zu überdenken. Die Ausbildungsmöglichkeiten sollen erlauben sich mit einem neuen Leseverhalten auseinander zu setzen und mit dem allgemein üblichen Verhalten Büchern gegenüber zu vergleichen. Ferner sollen alle Bestrebungen, die der Leseförderung dienen, koordiniert und im Bibliotheksnetz zugänglich gemacht werden. Schliesslich sollen gegenwärtige Arbeitsmethoden dahingehend geändert werden, dass bestehende Barrieren durchbrochen und die Ausbildung auf das ganze Personal und alle Dienstleistungsbereiche ausgeweitet wird. Das sind die Überlegungen und die Erwartungen dieser Sparte des Berufs.