Vom Gleichgewicht zwischen Benutzern und Beständen

1993 hat die Stadt Montpellier einen globalen Entwicklungsplan zur Förderung des Buches, des Bildes und des Tons gestartet, der den Bau einer neuen Zentralbibliothek und fünf Mediatheken in verschiedenen Vierteln der Stadt vorsieht. Am 26. Oktober 1995 hat der Gemeinderat beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Staat, dem Département des Hérault sowie dem Distrikt von Montpellier, für geplante 250 Millionen Francs eine 15000m2 grosse Stadtbibliothek mit regionaler Bestimmungweite zu errichten. Das Projekt in Montpellier bemüht sich, durch die Zusammenlegung der Bestände für Erwachsene und Kinder und einer beibehaltenen räumlichen Abgrenzung nach Gebieten, einen anspruchsvollen Empfang und Massenausleihe mit den spezifischen Bedürfnissen bestimmter Zielgruppen (Kleinkinder, Forscher) und den wichtigen Konservierungsaufgaben einer regionalen Bibliothek zu vereinen.