Unentgeltlichkeit zahlt sich aus

Es mangelt nicht an Argumenten gegen das „alles gratis“ in der Bibliothek, die die vermeintliche Abwertung von Gratisdiensten, die Besorgnis um das Wecken von Verantwortungsgefühl bei den Benutzern und die Subtilitäten der Anwendung, die die Bibliothek manchmal gratis macht, jedoch nicht für alle und nicht für alle Sammlungen, miteinbeziehen. Der Autor zeigt mit Hilfe einfacher Berechnungen, dass die unleugbaren durch die kostenpflichtigen Einschreibungen ermöglichten Einnahmen mit ihrer relativen Bedeutung im Budget der Bibliotheken und vor allem mit der Tatsache, dass, wie alle Erfahrungen völliger Unentgeltlichkeit es zeigen, das Bezahlen stellt eine manchmal beträchtliche Bremse in der Frequentierung von Einrichtungen, die immer öffentliche finanziell nicht rentable Einrichtungen sein werden, dar, abgewägt werden müssen.