Was an der bibliometrischen Evaluierung, wie sie von der AERES praktiziert wird, gut (oder schlecht) ist

Die Agentur zur Evaluierung von Forschung und Hochschulwesen (AERES, Agence d’évaluation de la recherche et de l’enseignement supérieur) hat die Aufgabe, das französische Universitätssystem zu evaluieren. Unter den Kriterien, die eine Rolle spielen, erfassen die Experten die Publikationen der Forscher. Der Artikel von Nicolas Holzschuch zieht Bilanz über die Kehrseite, aber auch die positiven Folgen dieser Evaluationsform. Die Art und Weise, in der die Artikel nach den Disziplinen erfasst werden sowie die Erstellung von Zeitschriftenlisten angeblich guter Qualität können Anlass zu Polemik geben. Dagegen zwingt die Einführung dieser Evaluierung die Forscher, den Schwerpunkt mehr auf die Publikation zu setzen. Hiermit hat die AERES eine positive Auswirkung auf die Forschung.