Die interuniversitären Bibliotheken, Zentren wissenschaftlicher Kooperation: das Beispiel der Bibliothek Cujas

Welchen Platz haben die interuniversitären Bibliotheken im nationalen dokumentarischen Gefüge? Wie können diese atypischen Strukturen, die sich auf das Kooperationskonzept zwischen mehreren Einrichtungen stützen, die neue Konstellation bestehend aus Zusammenführungen in universitäre Exzellenzzentren für Forschung und Lehre übernehmen? Dieser Artikel betont in Erwartung eines Berichts der obersten Bibliotheksaufsichtsbehörde über ihre möglichen statutarischen Weiterentwicklungen die Stärken und die Schwachpunkte dieser Strukturen im derzeitigen Wechsel von Kontext, wirtschaftlichem Modell und Paradigmen und stützt sich dabei auf die Bibliothek Cujas