Die Berichte des nationalen Bibliotheksrats: Gespräch mit Michel Melot

Von seiner Gründung 1989 auf Wunsch des Kulturministeriums und des Ministeriums für Bildung und Forschung an bis zu seiner vorübergehenden Einstellung im Jahre 2002, hat der Bibliotheksrat, eine beratende und unabhängige Instanz, seine jährlichen, später zweijährigen, „Präsidentenberichte“ veröffentlicht, die Grundlagendokumente zum Einblick und zur Beurteilung der französischen Bibliotheken darstellen. Während eines Gesprächs mit BBF kommt Michel Melot, Hauptredakteur dieser Berichte, auf ihre Entstehung, den Kontext ihrer Abfassung und ihre Nachhaltigkeit zurück.