Das Museum Atger in der Universitätsbibliothek für Medizin in Montpellier

Der Sammler Jean-François Xavier Atger, der überzeugt war, dass die Zeichnung die ideale Verbindung zwischen Medizin und Kunst darstellt, schenkte der Universitätsbibliothek für Medizin Montpellier zwischen 1813 und 1823 etwa tausend Zeichnungen, fünftausend Drucke und vier Gemälde. Seit den ersten Schenkungen werden Bibliothek und Museum gemeinsam vom Bibliothekar geführt und in ihrer Konservierung und Aufwertung eng miteinander verbunden. Diese sind Gegenstand eines sehr zufriedenstellenden Kompromisses, insbesondere dank der Schrankvitrinen und des Verleihs an externe Ausstellungen.