Schwanengesang der klerikalen Zensur in Quebec: das Magazin „Lectures« (1946-1966)

1946 brachte der katholische Verlag Fides „Lectures« heraus, eine Zeitschrift mit dem Ziel den im Informationswesen Tätigen bei der Auswahl von Werken Orientierungshilfe zu geben. Bis 1965 hat „Lectures« moralische Richtlinien als Ergänzung zu seiner kritischen Einschätzung vorgegeben. Die obszöne Literatur und der Zusammenhang zwischen Kunst und Moral stehen im Zentrum des Interesses der Zeitschrift, welche die Klippen eines individualistischen Konzepts der Kultur betont und die Zensur des Staates und den „Index« rechtfertigt. Das Studium von „Lectures« erhellt die Geschichte der klerikalen Zensur in Quebec.