Zehn Jahre später: Wie die Departementsbibliotheken sich seit der Dezentralisierung entwickelt haben?

Als externe Dienststellen des Kulturministeriums bis zum 31. Dezember 1985 sind die zentralen Leihbibliotheken zum 1. Januar 1996 an die Departementsvertretungen übergegangen. Sie haben offiziell den Namen Departmentsleihbibliotheken im Jahre 1992 angenommen. Ausgehend von den sieben Auflagen des Führers der Departementsleihbibliotheken, der von den Direktoren dieser Institutionen veröffentlicht worden ist, geht dieser Artikel auf die wichtigsten Entwicklungen, sowohl quantitativer als auch qualitativer Art ein, die zwischen 1986 und 1996 beim Personal, den Gebäuden, den Fahrzeugen, der edv, den Beständen und der Politik und den Strukturen der Netze eingetreten sind. Man entdeckt, daß die neuen Entwicklungen häufig die alten überlagert haben, ohne sie jedoch vollständig zu ersetzen.