Die digitale amerikanische Bibliothek ist gestartet!

Dieser Artikel ist im April 2013 in den Vereinigten Staaten zum Zeitpunkt des Startes der DPLA (Digital Public Library of America) erschienen. Robert Darnton kommt auf die geschichtlichen und philosophischen Fundamente zurück, die der Umsetzung dieses Projektes vorausgingen und die für ihn zwei Strömungen, die die amerikanische Kultur geprägt haben, veranschaulicht: Utopie und Pragmatismus. Der Autor spricht auch die Positionierung der DPLA gegenüber dem zuvor vom Unternehmen Google initiierten Projekt (Google Book Search) an – durch Gerichtsentscheid 2011 abgelehnt – das für einige ein Risiko der Bildung eines Monopols des Zugangs zum Wissen darstellte. R. Darton stellt die offene und verteilte Architektur der DPLA vor und strebt letztlich mit der Schaffung „einer grossen Koalition der Stiftungen und Forschungsbibliotheken“ an, „die Masse an weltweiter Literatur allen Bürgern gratis zugängig zu machen“.