Verwandlungen des Lesergehirns in Interpretationsgeist

Um das Funktionieren des Lesens zu verstehen, muss jenes des lesenden Gehirns verstanden werden. Einerseits können die eigenen Lesemodalitäten sehr unterschiedlich sein, vom Überfliegen der Texte bis zu ihrem vollständigen Lesen. Andererseits müssen das eigentliche Lesen und die Interpretation unterschieden werden, physiologisch verschiedene Vorgänge. Und Interpretieren besteht genau aus der Aktualisierung eines des vielfachen Virtuellen, dessen Träger jeder Text angesichts eines Universums an sich ausbreitenden Auslegungen ist. Es ist wichtig die Fähigkeit der Interpretation der Texte zu bewahren, die unerlässlich zu ihrem Verständnis und infolgedessen zu ihrer Benutzung ist.