Für eine digitale Universalbibliothek

Um allen den Zugang zur Wissens- und Informationsgesellschaft zu ermöglichen, muss ein Projekt einer europäischen oder globalen digitalen Bibliothek die Sprachenvielfalt und vor allem ihr Ungleichgewicht im wissenschaftlichen und technischen Wettbewerb berücksichtigen. Um eine Überpräsentation der dominierenden Sprachen und Kulturen zu vermeiden, schlägt der Autor eine sprachliche Aussöhnung zwischen „Kolonisatoren und Kolonisierten“ vor sowie Recherchemöglichkeiten nach Sprachfamilien, womit eine Verständigung der verschiedenen betroffenen Länder favorisiert wird.