Ein Frontkämpfer im Netz – Facebook 1914: eine digitale Erfahrung am Musée de la Grande Guerre du Pays de Meaux

Der Artikel stellt die Ursprünge, die Konzeption, die Umsetzung und die Online-Schaltung einer vom Musée de la Grande guerre du Pays de Meaux geschaffenen Facebookseite vor: ein fiktiver Soldat, Léon Vivien, verfasst täglich, was er während einigen Monaten zwischen 1914 und 1915 an der Front erlebt. Die Internetsurfer von heute können seine Texte kommentieren und sich somit seiner Geschichte annehmen. Diese neuartige Erfahrung zeigt das besondere Interesse der digitalen Mediation von Sammlungsobjekten mit dem Ziel, ein grösseres, eventuell jüngeres, Publikum anzusprechen, Vorreiter im Hinblick auf digitale Praktiken. Dieses Publikum, das das Museum durch seine Präsenz in den sozialen Netzwerken anziehen konnte, kommt oft anschliessend hinter die Mauern des Museums, um seine erste virtuelle Erfahrung zu vervollständigen, die nicht durch den direkten Kontakt mit den Objekten ersetzt werden kann.