Die (De-) Kohärenz denken: die Rolle des Hypertext in der informationskulturellen Ausbildung

Welches könnten die Inhalte und Vorgehensweisen eines Unterrichtens der digitalen Kultur an der Universität sein, das darauf abzielt, ,,digital Gebildete" auszubilden? Eine wichtige Herausforderung dieser Ausbildung könnte die Sensibilisierung für die gebildete Eigenschaft jeder Information sein. Die Untersuchung des semantischen Potentials des Hypertextes im Verhältnis zu den persönlichen Erwartungen des Lesers (und insbesondere der ,,Informationsvermutung") betrachtet, kann zum Einsetzen einer reflexiven Haltung bei den Lernenden führen. Die Komplexität der Zusammenhänge zwischen Ausgangstext und verknüpftem Text lässt die Notwendigkeit aufkommen, die (De-) Kohärenz der Informationsgesellschaft zu durchdenken. Diese Hypothesen, zuerst mit Hilfe verschiedener theoretischer Beiträge in diesem Artikel diskutiert, wurden bei einem pädagogischen an der Universität Paris 8 realisierten Experiment erprobt.