Die Jugendlichen und das Lesen: fünfzehn Jahre später

In einer vom Computer und Internet bestimmten Zeit scheint das ,,traditionelle" Lesen ganz im Gegenteil der Interessen der Jugendlichen zu liegen. Ausgehend von einer vom Ministerium für Kultur an 4000 Kindern während zehn Jahren durchgeführten Längsschnittstudie, ist es möglich, den Platz des Lesens in der Kartografie ihrer Gewohnheiten und ihrer Vorlieben einzuordnen. Welche Weiterentwicklungen kann man ausgehend von einer fünfzehn Jahre früher durchgeführten Längsschnittstudie feststellen, auch wenn es schwierig ist, Stück für Stück Fragen, die nicht immer auf gleiche Art formuliert sind, zu vergleichen?