Das wissenschaftliche und kulturelle Projekt Inguimbertine: ein Beispiel musealer Annäherung im Dienste der Bibliotheken

Das Dekret vom 7. Juli 2010 zur Sondersubvention der Bibliotheken der allgemeinen finanziellen Ausstattung der Dezentralisierung (DGD) und sein Ausführungszirkular vom 17. Februar 2011 leiten ein Element von Bedeutung bei den Finanzierungsanfragen zum Bau von Bibliotheken ein. Nach dem Vorbild der in den Museen seit dem Gesetz von 2002 geltenden Verpflichtung, verlangen diese neuen vorschriftsmäßigen Bestimmungen von den Bibliotheksdirektoren die Abfassung eines wissenschaftlichen und kulturellen Projekts. Dieser Text, Regelungs- und Führungshilfsmittel, weist auf die Besonderheiten der Einrichtung hin, indem sie in ihrem geografischen Wirkungsbereich angesiedelt wird. Dieses Dokument legt somit die strategischen Linien der Funktionsweise und der Berufung der Institution in Bezug auf ihre Empfänger von heute und von morgen fest. Diese Weiterentwicklung wurde zum Beispiel vom Projekt Inguimbertine von Carpentras initiiert. Die Merkmale und die Herausforderungen einer solchen Überlegung zur Zukunft der Bibliotheken werden in diesem Artikel dargestellt.