Welche Verpflichtungen für Bibliotheken, die einen Internetzugang anbieten möchten ?

Internetüberwachungsgesetze haben sich in einem international politisch gespannten Kontext angesichts der Zunahme von Terrorismus und Internetkriminalität weltweit ausgebreitet. Sie veranlassen insbesondere die Bibliotheken, die den Benutzern Internet zur Verfügung stellen möchten, sich die Frage zu stellen: welchen Verpflichtungen bin ich unterworfen? Zur Verpflichtung der Konservierung des Datenverkehrs, die aus dem Artikel L. 34-1 des Gesetzes über elektronische Post und Kommunikation hervorgeht, kommen die Verpflichtungen des Datenschutzgesetzes hinzu. Die Texte zwingen die Einrichtungen zur Anlage von Dateien und umso mehr zu einer gewissen Kontrolle ihres Internetzugangs. Die Bibliotheken müssen also Lösungen finden, um ihre Verantwortung einzuschränken, ja sogar davon entlassen zu werden, ohne die individuellen Freiheiten der Internetnutzer trotzdem nicht zu beeinträchtigen.