Bibliotheken und offene Archive

Seit den Anfängen der Bewegung des freien Zugangs zur wissenschaftlichen und technischen Information und der offenen Archive, verpflichten sich die Bibliotheken konkret und politisch auf unterschiedlichen Ebenen, lokal, national und international. Im Laufe der Jahre und der Realisierungen wird es offensichtlich, dass, auch wenn die Bibliotheken nicht die einzigen betroffenen Akteure sind, sie dennoch eine bedeutende und zentrale Rolle bei der Entwicklung der offenen Archive spielen. Angefangen bei der Sensibilisierung der Gemeinschaften in den Institutionen, über die Einrichtung von Softwareplattformen bis hin zu gemeinsamen Lobbying- und Reflexionsaktionen, basiert die Miteinbeziehung der Bibliotheken zum einen auf ihrer Aufgabe und ihren grundlegenden Kompetenzen, aber auch auf der Innovation und der Erprobung neuer dokumentarischer Modelle, auf technischer wie auch auf wirtschaftlicher Ebene. Diese neuen Herausforderungen stellen eine Gelegenheit dar, eine neue Legitimität der Bibliotheken in ihren Forschungseinrichtungen zu definieren.