Evaluierung des Dienstes: Blick auf den gemeinsamen einrichtungsübergreifenden Bibliotheksdienst Grenoble

Am Ende des ersten Arbeitsabschnitts der Sanierung der Universitätsbibliothek Recht-Geisteswissenschaften Grenoble nach der funktionsorientierten und hierarchischen Neustrukturierung des gemeinsamen einrichtungsübergreifenden Bibliotheksdienstes (SICD2), die Benutzerdienste in den Mittelpunkt stellt, hat die Leitung des SICD einen Evaluierungsprozess des gesamten Dienstes eingeleitet. Er begann im Jahr 2006 während einer Zeit, in der die Evaluierung noch nicht das A und O der Reden über die Bibliotheken war, auf Veranlassung einer Dauermission, deren Ziele sehr schnell genau dargestellt wurden: die Ausstattung der Bibliothek mit einem Instrument zum Einblick und zur Betreuung der Tätigkeit, gedacht als eine Hilfe bei der Beschlussfassung. Die Verbesserung der internen Kommunikation sowie mit der universitären Gemeinschaft war außerdem eine der dargestellten Absichten. Zur Zeit, in der sich das französische Universitätssystem in starkem Umbruch befindet, sind die Mitglieder des SICD von der Bedeutung dieses Vorgehens, an dem sie aktiv teilnehmen, überzeugt.