Wenn Bibliothek und Archive gemeinsames Gedächtnis bilden: die Erfahrung des Rize in Villeurbanne

Das Rize, eine junge Einrichtung in Villeurbanne, führt seit 2008 ein kulturelles Projekt zum Austausch der Erinnerungen der Einwohner durch. Es vereint die Gemeindearchive und eine neue Mediathek, die selbst an ein öffentliches Bibliotheksnetz angeschlossen ist. Im Rahmen dieser gemeinsamen atypischen Einrichtung werfen die Zusammenfügung der Sammlungen und der Bestände dieser beiden Dienste Fragen auf, die zum einen auf die Thematiken der Anschaffungspolitiken und das Problem der Bewahrung des Kulturguts in einer Stadt mit sehr junger Vergangenheit treffen. Die beiden ersten Betriebsjahre ermöglichen es, eine vorläufige Bilanz der Möglichkeiten der Zusammenarbeit Archive-Mediathek im Dienste der Gesamtkulturstrategie der Einrichtung zu ziehen.