Die Sammlung, vom Verleger zum Buchhändler: das Beispiel von Ombres blanches in Toulouse

Seit 1975 hat die Buchhandlung Ombres blanches in Toulouse ihre Aktivität und die Erstellung ihres Angebots an die tief greifende Kenntnis von Verlagskatalogen gebunden. Die Bearbeitung ihrer Bestände, in Literatur wie in Geisteswissenschaften, und außerdem aller Bereiche, die sie begonnen hat, hat sich insbesondere auf die Unterstützung der Reihen, die die Verleger anbieten, gegründet. Produktionsorte, die lange Politik und Ästhetik bestimmt haben, heute zu oft kurzlebig ein einem Verlagsumfeld, das der Informationsflut, der Schnelligkeit, der Verwirrung unterworfen ist. Diese Tradition der Bestandskultur und ihrer Geschichte ist es, die in einer ständigen Erneuerung die „Sammlung“ der Buchhandlung ausstattet.