Lesegewohnheiten und schulische Leistungen: der Fall der Schüler der 9. und der 12. Klassen der Stadt Ouagadougou, Burkina Faso

Die Lesepraxis der Schüler in den 9. und 12. Klassen der Stadt Ouagadougou steht stark im Zusammenhang mit der Präsenz einer Bibliothek in ihren Einrichtungen oder im Umkreis unweit ihres Wohnortes. Die Schüler der 12. Klasse lesen mehr als jene der 9., die Schüler der Stadt und jene vom Land lesen genauso viel. Lesen wirkt sich positiv auf die Resultate der Schüler, die es gewöhnt sind zu lesen, aus. So verzeichnen zum Beispiel die Mädchen, die mehr Lesen als die Jungs, bessere Noten.