Der Miquel-Bericht über die Universitätsbibliotheken: Wiederaufgreifen einer Feststellung ohne Konzession

Der Bericht der Miquel-Kommission über „Die Universitätsbibliotheken“, der 1989 übergeben wurde, obwohl eine Budgeterhöhung von 50% bereits beschlossen war, stellt ein bedeutendes Ereignis in der Geschichte der französischen Universitätsbibliotheken dar. Mit einer harten Bilanz der Mangelhaftigkeit des Benutzerangebots (Empfang, Öffnungzeiten, Bestandsangebot...) und der beunruhigenden statutarischen Schwäche der Einrichtungen und des Personals, hat er im folgenden Jahrzehnt eine starke Modernisierungsbewegung der Universitätsbibliotheken in die Wege geleitet, insbesondere im Rahmen des Programms Universität 2000.