Der Vandevoorde-Bericht, ein unnötiger Bericht?

Der Vandevoorde-Bericht „die Bibliotheken in Frankreich“, der während der Präsidentschaft von Valéry Giscard d’Estaing in Auftrag gegeben wurde, um von der Zurückziehung eines Vorentwurfs eines Bibliotheksgesetzes abzulenken und gleich nach der Wahl von François Mitterand 1981 übergeben wurde, hat keine Wirkungen nach sich gezogen, jedoch einen versteckten Einfluss gehabt. Dieser Bericht, der zugleich eine fundierte und vollständige Studie über die französischen Bibliotheken, Definition einer Politik des Öffentlichen Bibliothekswesens angesichts des mangelnden Engagements des Staates und Definition der Rolle der jungen Direction du Livre darstellt, ist veröffentlicht worden und hat seine Leserschaft gefunden.