Leseaktivitäten in Gesundheitseinrichtungen: der Stand der Dinge

Der zweite 2006 realisierte Bericht über das Lesen im Krankenhaus –der erste stammt von 1992– zeigt enorme Ungleichheiten zwischen den Einrichtungen. Trotz der Unterzeichnung einer nationalen Vereinbarung „Kultur im Krankenhaus“ entspricht das Literaturangebot nur zu einem geringen Teil den Erwartungen der Patienten. Auch wenn sich die Animationen und Veranstaltungen ein wenig weiterentwickeln, so bleiben die Mittel für Personal und Material (Ausstattung, Stundenausmaß, Durchfahrt eines Bücherwagens, usw.) doch in einem kritischen finanziellen Kontext, in dem die wichtigen Ziele (Wohlergehen des Patienten, Entwicklung der Kultur) nicht prioritär sind, sehr begrenzt.