Die Firmenmediatheken mit Blick auf 2010

Die besondere Geschichte der Firmenmediatheken ist zum einen mit jener des Öffentlichen Bibliothekswesens verbunden, zum anderen mit jener der sozialen Bewegung. Sie stellen somit eine wertvolle Institution dar, deren wesentliche Qualität die Nähe ist. Während sie heutzutage mit den grundlegenden Veränderungen der Mondialisierung, der Arbeitswelten und dem kulturellen Umfeld konfrontiert werden und Opfer von Infragestellungen und einem gewissen Desinteresse sind, beabsichtigt der Autor aufzuzeigen, dass sie so notwendig wie nie sind, da für jeden Angestellten das Ziel der Erfüllung einer dauerhaften Emanzipierung gilt. Der Artikel wird von der Darstellung zweier öffentlichen Netze (SNCF und RATP) und einem Interview mit dem Verantwortlichen der Kulturpolitik der CGT ergänzt.