Leseförderung in öffentlichen Bibliotheken

In welchem Maße kann die Leseförderung dazu beitragen, die Spannung zwischen dem Willen der öffentlichen Bibliotheken, allen offen stehende kulturelle Orte zu sein und der selektiven Realität ihres Funktionierens, zu reduzieren? Die Untersuchung der genannten Förderung, ihres Erscheinungskontextes und der bestehenden Widersprüche zu den öffentlichen Bibliotheken erlauben es, eine Definition der Leseförderung und eine Typologie des Mediatorprofils vorzuschlagen, reelle Vorsprünge der Förderung in der Reduzierung der kulturellen Ungleichheiten festzustellen, aber auch, sich Fragen über ihre Darstellungen und Legitimation zu stellen.