Creative Commons in der Bibliothek: auf dem Weg zu einer juristischen Alternative?

Wie können die Bibliotheken durch die Benutzung von Creative Commons besser mit den an die Digitalisierung gebundenen juristischen Verpflichtungen zurechtkommen und zur Freigabe von Werken beitragen? Die Creative Commons stellen, indem sie sich im Übergang von einer prohibitiven zu einer permissiven Logik auf eine stufenweise Befreiung der Werke stützen, trotz der Ungewissheiten, die noch immer auf ihrer juristischen Gültigkeit im franzö-sischen Recht lasten, eine wahre Alternative für die Bibliotheken dar. Sei es zur Benutzung von Werken, der Verbreitung der Inhalte, die sie erschließen oder in Verbindung mit Lehre und Forschung