Buchpolitik und Industrialisierung des Verlagswesens: ein Rahmen für öffentliche Aktionen in den französischen Regionen?

Die öffentliche Buchpolitik soll das Kulturgut Buch vor den Auswirkungen der Konkurrenz des Marktes bewahren. Mit der Dezentralisierung entwickelten sich in den meisten Regionen interprofessionelle Einrichtungen zur Unterstützung des Buchs. Als Vertreter einer nationalen Politik berücksichtigen diese Einrichtungen auch die Eigenheiten des wirtschaftlichen Aspekts des Buches in einer Region. Wegen der Industrialisierung des Verlagswesens und einer beschleunigten Konzentration gibt dies Anlass zu wachsender Besorgnis.