Bilder in Bibliotheken: Bilanz und Perspektiven in der Zeit der Digitalisierung

Die 1989 gegründete Vereinigung für Bilder in Bibliotheken hat zum Ziel Film- und audiovisuelle Sammlungen aufzuwerten, sich für die Anerkennung eines gemeinsamen Know-how einzusetzen und ein Netz von „Bild-Bibliothekaren“ zu errichten. Sie schlägt Weiterbildungskurse vor (die Dokumentationskenntnisse begünstigen), unterstützt die Verbreitung von Fachliteratur und stellt alljährlich, gemeinsam mit der BPI, eine Auswahl von Dokumentarfilmen vor. Seit 2000 koordiniert sie den „Monat des Dokumentarfilms“, eine Veranstaltung mit nationalem Charakter. Obwohl von der öffentlichen Hand unterstützt verfügt die Vereinigung nur über bescheidene Mittel um den digitalen Herausforderungen zu begegnen, besonders in Bezug auf das Angebot von Inhalten und auf kulturelle Aktionen.