Ein „Ozean“ (Ocean) von Bildern: Standardisierung, Kooperation, Netze

Auf dem Gebiet des Films ist die normierte Erfassung von Dokumenten mit verschiedenen Hindernissen konfrontiert, vor allem auf Grund der zahlreichen Beteiligten: Zusammenarbeit von verschiedenen Einrichtungen, Normungs-institute, Vertreiber, Personen mit Rechtsanspruch, Spezialisten, die sich mit Inhalten (Filmarchive) oder der Informationsverbreitung (Bibliotheken) befassen. Die Anstrengung für eine Normung wurde zuerst im anglo-amerikanischen Raum unternommen und hat zu einem gemeinsamen Standard für die bibliographische Beschreibung geführt (1970-1990). Danach haben Digitalisierung und online Verbreitung verschiedene Vorhaben der Identifizierung und Standardisierung von „dematerialisierter“ Information begünstigt, hauptsächlich mit dem Ziel eines gegenseitigen Informationsaustauschs und gemeinsamer Modelle zur Beschreibung und Indexierung.