Universitätsbibliotheken: Jahresstatistiken im Wandel

Seit 30 Jahren ist die jährliche statistische Erfassung von Universitätsbibliotheken (ESGBU) ein Instrument das die Aktivitäten, Sammlungen und Mittel der Universitätsbibliotheken regelmässig und auf nationaler Ebene misst. Über den vergleichenden Ansatz können Universitätsbibliotheken sich einerseits gegenüber den anderen positionieren, andererseits ermöglichen sie es dem Staat sie gemeinsam zu steuern. Die ESGBU hat vor kurzem zwei wichtige Änderungen erfahren. Die erste durch die statistische Erfassung der Nutzung von elektronischen Ressourcen in Bibliotheken (seit 2004) und die zweite über die Durchführung eines auf dem Finanzrecht beruhenden Gesetzes: im Rahmen der neuen Massnahme für öffentliche Ausgaben, die sich auf Verträge zwischen dem Staat und den Einrichtungen stützt, wird die ESGBU zum zentralen Teil für die Bewertung ihrer Leistungen.