Quantitative, qualitative und ethnografische Umfragen: drei Möglichkeiten einer Annäherung an die Benutzer

Drei in den Sozialwissenschaften angewendete Methoden ermöglichen es den Bibliotheken zu ermitteln wie sie ihre Nutzer am besten in ihre Programme integrieren können. Quantitative Umfragen helfen die Zusammensetzung von Benutzern zu erkennen, ebenso wie ihre Zufriedenheit und ihre Erwartungen. Über qualitative Studien (Interview) kann man Meinungsströmungen erkennen und die tatsächlichen Praktiken und Gewohnheiten von Einzelpersonen verstehen. Ethnographische Beobachtungen (einer einzelnen Person oder von Gruppen) definiert Verhaltensmuster - vor allem im Zusammenhang mit einem Bibliotheksbesuch - und erlaubt somit ein Leistungsverzeichnis zu erstellen, das der räumlichen Organisation und der Orientierung von Nutzern entspricht.