Vom elektronischen Buch zur elektronischen Tinte : neues Papier, neues Buch?

Neue Mittel zum Lesen von digitalen Daten sind seit 1990 auf den Markt gekommen. Sie konnten allerdings nicht mit dem Papier konkurrieren und das elektronische Buch wurde ein kommerzieller Flop. Andere Wege wurden daraufhin verfolgt wie zum Beispiel elektronisches Papier und elektronische Tinte, deren Entwicklung heute abgeschlossen sind. Der Kontext hat sich nämlich verändert: digitale Informationen sind mittlerweile ein Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Dank dem Breitband-Internet vermehren sich online zugängliche Bücher sehr schnell.