Professionalität und Korpsgeist: Bemerkungen zu einem Skandal

Vor kurzem wurde ein Bibliothekar unter dem Verdacht festgenommen, historisch wertvolle Dokumente, die ihm anvertraut waren, verkauft zu haben. Als Dialog gestaltet schlägt der Autor des Artikels angesichts der Art des Falles vor, dass die Berufsgruppe die Justiz walten lasse, ohne a priori zu intervenierten, trotz der Resonanz in den Medien - die schließlich damit anerkennen, dass Kulturgut in Bibliotheken vorhanden ist. Er tritt der Anschuldigung des ,,Korpsgeistes", den Bibliothekare angeblich an den Tag legen entgegen, brandmarkt jedoch den ,,Professionalismus" hinter dem sie sich verschanzen.