Das Erbgut in der Politik einer Stadt: die Stadtbibliothek von Rennes

In der Stadtbibliothek von Rennes sind Erweiterung von Sammlungen, Konservierung und Aufwertung bei der Definition einer Entwicklungspolitik des Erbgutes auf natürliche Weisemiteinander verbunden. Das traditionsreiche Erbgut erfreut sich einer soliden Grundlage und guten Rufes, ohne jedoch mit dem Zweck öffentlicher Lektüre in Konkurrenz zu treten. Durch den Unterschied der budgetären Analyse kommen jeder Tätigkeit bestärkte Mittel zugute. Die in zwei Tabellen konsignierten finanziellen Ergebnisse, von denen das eine die Erwerbsausgaben, das zweite die Ausgaben für Mikroreproduktion und dem Einband betrifft, bringen den politischen Willen für patrimoniales Streben zum Ausdruck. Dies läßt sich in den konsensuellen Rahmen in einer Stadt eintragen, die ihr Erbgut als Identitätsgrundlage betrachtet.