Die Auswahl wissenschaftlicher Zeitschriften im Rahmen einer Dokumentationspolitik

Eine wissenschaftliche Zeitschriftensammlung muss sich dem Bedarf der Forschung mittels jährlicher Stornierungen und Neuanschaffungen anpassen. Verschiedene Methoden stehen zur Wahl : jede hat Vorteile und Grenzen in der Anwendung. Am Üblichsten sind Interviews mit den Wissenschaftlern, Nutzungsstudien oder die Untersuchung von Statistiken des Bibliotheksleihverkehrs ; all dies ist schwer zu organisieren und erbringt oft nur unvollständige oder unbefriedigende Ergebnisse. Die neuere Methode des Zitierungsindex (impact factor) schliesslich zeitigt nicht immer die von den Promotoren zugesicherten klaren Resultate. Grund dafür ist die begriffliche Zweideutigkeit des Konzepts eines Zitierungsindex. Die Studie der Zitierungen selbst, ausserhalb des Zitierungsindex, scheint eine vielversprechendere Grundlage für eine Anpassung der Sammlungen an die Bedürfnisse der Forscher zu sein.