Dokumentarische Strategien in den «instituts universitaires de formation des maîtres »: eine vielschichtige Realität

Die Gründung der «instituts universitaires de formation des maîtres » im Jahre 1990/91 wird von einer notwendigen Reform der Dokumentationsstrukturen der ehemaligen « écoles normales » begleitet. Die « Mediotheken » ersetzen nach und nach die Dokumentations- und Informationszentren, vernetzen und verbinden sich zu gemeinsamen Dokumentationsdiensten. Welche Veränderungen bringt dies in Auftrag und Arbeitsweise dieser Abteilungen mit sich ? Die dokumentarischen Strategien werden auf dem Hintergrund einer vielschichtigen Realität erarbeitet, jedoch erscheinen ohne Zweifel die Bestandspflege und die Systematisierung der Erwerbspolitik als die Prämissen zur Erweiterung des Dienstleistungsangebots an den Benutzer, insbesondere was die Schulung zur Informationssuche betrifft.