Bibliotheken für eine lebendige Kultur

Die Bestandserhaltung wurde lange Zeit als Hauptaufgabe der Bibliotheken angesehen. Heute noch muss die Bibliothek als kulturelles Gedächtnis unserer Gesellschaft fungieren. Doch was tun mit diesen Erinnerungsstücken ? Abgesehen vom Thema Informationsträger (sowohl Papier als auch andere) wirft sich die Frage auf ob die neuen Kommunikations- und Informationstechnologien nicht unsere Denkgewohnheiten ändern, zumindest auf zweifache Weise. Einerseits durch die ungemein grosse Speicherungskapazität, die uns zwingt immer wieder neue Filter zu suchen um eine Form von Seltenheitswert wiederherzustellen. Und andrerseits durch die Bevorzugung kurzweiliger «Aktualität » vor dauernden Erinnerungen. Wie kann man zwischen Bildung und Zerstreuung die Möglichkeit einer lebendigen Kultur bewahren ?