Die öffentlichen Bibliotheken in Schweden: zwischen ruhmreicher Vergangenheit und ungewisser Zukunft

Die öffentlichen Bibliotheken in Schweden sind die Frucht einer lebendigen ideologischen Tradition. Sie haben eine schnelle Entwicklung in der Zeit zwischen den fünfziger und Mitte der achtziger Jahre erlebt. Dieser Schwung hat Ende der achtziger Jahre ein deutliches Ende gefunden. In den letzten zehn Jahren haben die Bibliotheken Budgetkürzungen erlebt und gleichzeitig eine Einschränkung ihrer Dienstleistungen. Heute schöpfen die Bibliotheken wieder neue Hoffnung für die Zukunft. Die Regierung zeigt ein lebhaftes Interesse an diesem Bereich, und die neuen Technologien tragen zu einem erweiterten und effektiven Dienstleistungsspektrum bei.