Der geistige Besitz und die französischen Bibliotheken: amerikanische Lektionen und europäische Chancen

Die Traditionen des Rechtes um den geistigen Besitz und die wirtschaftlichen Gegebenheiten sind verschieden für die Bibliotheken auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Orientierung am « copyright » und das Gewicht der Erwerbungsbudgets erlauben den amerikanischen Bibliothekaren die zukünftige Organisation der Verteilung elektronischer Dokumente zu beeinflussen. Das Urheberrecht und die bescheidene Rolle der französischen Bibliotheken als Kunden der Verlage führen im Gegensatz zu Debatten und einer zunehmenden Verständnislosigkeit in Bezug auf die gegenwärtige Situation. Die Unterzeichnung der Berner Konvention und die europäische Harmonisierung eröffnen den französischen Bibliothekaren neue rechtliche Perspektiven, wenn sie die günstige Gelegenheit zu nutzen wissen, die sich bietet.