Das Angebot an Lehrbüchern: eine Alternative

Die Statistiken erklären nicht alle sozialen Fakten, aber sie tragen dazu bei, deren Kenntnis zu verbessern, wenn man sich die Mühe macht, sie zu vergleichen. Man wird sich sicherlich, um ein Beispiel zu nennen, über das Verhältnis einer Mißerfolgsquote von 70 Prozent im ersten Studienjahr wundern und die 80 Prozent Anschaffungsausgaben, die praktisch nur die Forschung und das Graduiertenstudium betreffen. Man kann sich auch fragen, aus welchem Grund das Literaturangebot umgekehrt proportional zu der Nachfrage der Allgemeinheit ist. Aber können die Studenten wirklich noch lesen? Benutzen Sie in angemessener Weise die Bibliotheken? Die Zeit ist vielleicht da, um sie zu lehren, wie man lernt...