Verwaltung und Dienst: von der Personalverwaltung zur Führung der menschlichen Ressourcen

Die Beherrschung der öffentlichen Stellen und ihrer Entwicklung ist ein Grundelement der Modernisierung des öffentlichen Dienstes. Im allgemeinen Rahmen der Haushaltskürzungen und der Stagnation, bzw. Verkürzung des Schulpersonalstandes, hat sich eine vorsorgliche Verwaltung im Erziehungsministerium seit 1990 entwickelt für etwa 180 000 Beamten, d.h. Verwaltungs- und technisches Personal, Handwerker, Dienstangestellte, soziale Arbeiter und Sanitätsdienste. Sie beruht auf den die Modernisierung seit 1989 bestimmenden Vorschriften und zielt auf die Entwicklung einer Stellen- und Fortbildungspolitik, die nach den Bedürfnissen der Einrichtung verfolgt wird und Berufsprofile mit Laufbahnprofilen näherbringt, indem sie den Verlauf der Aufgaben und Techniken betrachtet sowie die Vielfältigkeit der Berufsmöglichkeiten. Auf dem Begriff von « Beruf » begründet, wirkt sie eigentlich seit 1992 und erlaubte schon durch Einstellung akademischer Aktionsprogramme die Erneuerung des Dialogs mit den dezentralisierten Staatsdienststellen sowie der Haushaltsverhandlungen.