Nachrichten vom Gesamtkatalog der Wiegendrucke (GW)

Nach dem 2. Weltkrieg führt die Staatsbibliothek zu Berlin die 1940 unterbrochene Publikation des Gesamtkatalogs der Wiegendrucke fort, um durch Ersetzung des Hain die bibliographische Erfassung der Drucke des 15. Jahrhunderts auf eine moderne Grundlage zu stellen. Auch im Zeitalter elektronisher Medien erweist sich die in den 20er Jahren unter Anleitung von Haebler festgelegte Beschreibungsmethode der Inkunabeln als die günstigste. Es dient der Beschleunigung dieses wissenschaftlichen Katalogunternehmens, wenn möglichst viele Bibliotheken mit ihm zusammenarbeiten - auch zun Nutzen der Bibliotheken mit Inkunabelbesitz, denn die Redaktion des GW ist bereit, ihnen bei der Bestimmung ihrer Seltenheiten zu helfen.